Montag, 2. Mai 2016

Wasser, kübelweise Wasser...

Es stimmt: Im Krankenhaus und nach der OP empfindet man nur noch
D U R S T .
Und das zu einem Zeipunkt, wo man auf Grund der OP-Folgen selber locker
zehn Liter Körperflüssigkeit eingelagert hat.
Was  folgt ist das gute alte LASIX und die permanente Überwachung,
wieviel hat der Körper in der mit Drainagen verbundenen Aussenwelt abgeliefert.
Denn davon hängt schließlich ab, wo und wie man sich waschen darf.
Aber keine Bange: Niemand stinkt wesentlich und die Parteien liegen nach Geschlechtern getrennt.
Wohl nicht nur wegen der Hygiene, sondern auch wegen der TV-Begleitung.
Der Gast liegt im Sterben aber das Spiel gucken wir doch ???

Kommentare:

  1. ... also mit der Quaeck-Box brauchen die mir bitte nicht kommen, sonst wandere ich dort SOfort aus.
    Das war ja letztes Jahr im Flugzeug schon so schlimm:
    3 - 4 unterschiedliche und tonlose Filme nur durch durch die Nachbarschaft gucken angesehen = brauchte aber wirklich - bis auf den 'Schlaeger-Film' (= wo man sich irgendwann um das Warum fraegt ^^) - keiner einen erklaerenden Ton (mM). Beim Heimflug dann mal kontrolliert: jep; hab' sogar die Comic-Filme mit dazu gedachtem 'Eigentext' ziemlich gleich gut hingekriegt!

    Was die 10l Koerperfluessigkeit als OP-Folge betreffen: Merci Mausi, da wird mir dann wohl seekrank beim Pinkel-Gang' ?
    Note for self: sickbags nicht vergessen mitzunehmen ^^!




    AntwortenLöschen
  2. Danke, ich habe es alleine gepackt ...

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Wolf, ich wünsche Dir ganz schnell gute Besserung! Ich hoffe, die Liebste ist bei Dir und spendet etwas Trost in dieser Zeit.

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  4. Lieber wolf,
    gute Besserung. Es wird auch wieder besser.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    es wundert mich überhaupt nicht, dass wir Beide uns über den Weg gelaufen sind. Das gehört sich so!
    Liebste Grüße - der Wolf.

    AntwortenLöschen