Samstag, 2. Juli 2016

Hilde hat sich verändert ...

Früher, also vor längerer Zeit, hat sich Hilde, wenn man sie streicheln wollte, oft schon
nach der ersten Berührung zurückgezogen.
Das hat sich geändert.
Mitte März verschwand ich ja von jetzt auf sofort für sieben Wochen ins Krankenhaus und
in die Reha, das hat uns so getrennt, wie noch nie in den 14 Jahren, seitdem wir mit Hilde
unser Leben teilen.
Auch die Liebste war über Tag viel länger fort als sonst, weil sie mich nach dem Dienst in Köln
anschliessend in Neuwied oder in Mainz noch besuchte.
Hilde hat darauf reagiert.
Sie liegt jetzt fast jeden Abend neben der Liebsten und drückt sich ganz feste
an deren Füße, während sie sich mit dem Kopf dort feste reibt.
Oder sie sitzt neben mir, auf dem Lesetisch, schaut mich ruhig an und klettert
dann auf meinen Schoß, rollt sich dort zusammen, und will gestreichelt werden.
Gestern mussten wir vor dem Haus die Berberitzenhecke schneiden, und nach getaner Arbeit
traf ich auf Hilde in der Küche. Dort sagte ich ihr:
Komm doch mal mit, ich muß dir was zeigen!
Ich ging raus auf die Veranda, Hilde folgte mir.
Dort blieb sie stocksteif stehen und betrachtete voller Entsetzen unser Werk.
Sie schaute mich an und meinte:
Musste das sein ?
Alles ab und dann diese unbekannten Haufen voller Geschnippsel auf dem Rasen?
Sie war richtig betroffen, aber mir fiel die passende Antwort zum Glück rasch ein.
Ich setzte mich auf die Bank neben der Eingangstüre, legte mein Sitzkissen neben mich
und klopfte dort leicht drauf:
Komm, Hilde, leg dich neben mich!
Hilde kam, sprang auf das Kissen, ich begann sie zu streicheln,
und es kehrte wieder Ruhe ein.
So hat sich das geändert...

Kommentare:

  1. Ganz wunderbar beschriebst Du die Veränderungen mit Eurer Katze.
    Wir haben ähnliche und auch andere Erfahrungen gemacht. Unsere Katze kommt oft morgens und abends zum Schmusen.
    Nachdem ich im Krankenhaus war, hat sie lange Zeit einen großen Bogen um mich gemacht. Jetzt normalisiert sich langsam wieder alles.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Hilde hat ja eine böse Vergangenheit: Sie wurde als ganz kleine Katze in einer Plastiktüte ausgesetzt und als sie dann zu uns kam, hatte sie nur Angst. Das hat sich im Lauf der Jahre mit sehr viel Liebe zum Glück völlig gelegt. Seitdem wir im Westerwald leben, hat sie eigenen Grund und Boden - und einen Diener Tag und Nacht...

    AntwortenLöschen
  3. Na, ja, wenn es nur Hilde ist, die Euch vermisst, geht es ja noch.(lach) Auch hier Herzklappen OP in Coswig am Mittwoch. Alles ok soweit. Unser Eddy, 12, vermisst ihn auch, aber da ich ihn füttere, ist das zu verschmerzen. Hoffe, es geht Dir gut. Gisela

    AntwortenLöschen
  4. Danke dass es dich noch gibt, liebe Gisela! Nach so langer Zeit ...
    Alles Gute für die OP, ich drücke die Daumen, aber die Sache ist nicht einfach, es verändert das Leben total.
    Mir geht es gut, aber die Folgen der OP begleiten mich bis heute. Bei der stundenlangen Lagerung hat man meinen rechten Arm und die Schulter so beschädigt, dass ich bis heute private Physiotherapie brauche. Aber es geht jeden Tag besser. Kopf hoch, Gisela, das wird !!!
    Schöne Grüße an den GöGa - der Wolf. :-))

    AntwortenLöschen
  5. Danke, alles gut. OP war am Mittwoch- linke Herzklappe zugetackert?? Kommt schon am Mittwoch zurück. Als ich nach seinem Befinden fragte, wurde ich mit dem Preis dieser Katheder- OP zugedröhnt: 30.000 Euro -wollte ich eigentlich nicht wissen. Arrogante Ar...löcher. Kennst mich ja, habe mich beschwert. Wir sind versichert, das reicht. "Blutige OP nur 8000 Euro. Sieht aus, dass er mit seinen 76,5 Jahren gut drauf ist.......

    AntwortenLöschen
  6. Zusatz: Private Physio???? Sehr privat????? Ha, ha,, ha.......

    AntwortenLöschen
  7. Ja, sehr privat und schwarzhaarig und super gut drauf.
    Sie bearbeitet meinen Arm und meine Schulter, ich stöhne laut und frage:
    Stört es ihren Mann nicht, wenn ich so laut stöhne?
    Sie: Bei mir stöhnen alle, egal ob Frau oder Mann...
    Die Herzklappe deines Mannes wurde nicht zugetackert, sondern rekonstruiert oder ersetzt.
    Ersetzt durch eine Schweineklappe?
    Falls ja, dann hat er sprichwörtlich mal wieder Schwein gehabt.
    Ganz liebe Grüße an Dich - der Wolf, mitten im Westerwald.

    AntwortenLöschen
  8. Nix da- google mal. Morgen ist er wieder zuhause und will Matjes in Sahnesoße. Mich will er nicht......

    AntwortenLöschen
  9. Mitralklappe mit nem chip zugetackert......... Nicht mit nem ship- Wolfi!!!

    AntwortenLöschen
  10. Mit nem Clip, Gisela, mit nem Clip, das brauche ich als Mediziner nicht zu googeln, das läuft über die Beckenarterie.
    Bin in Eile, muß mal wieder in den Wald.
    Bützjer - der Wolf. :-))

    AntwortenLöschen
  11. Mit dem Clip wie eine Wäscheklammer, Gisela. Meine OP ist für dieses Alter viel zu riskant. Zu den Matjes mit Sahnesauce empfehle ich Bratkartoffeln und ein Kölsch.
    Und gute Besserung, auch für Dich.
    Bützjer - der Wolf.

    AntwortenLöschen
  12. Hier bin ich mal wieder. Alles ok-soweit . Am Sonntag besuche ich ihn in der REHA- Bad Suderode/Harz. Gibt viel Elend , ich bin zufrieden mit mir. Gute Besserung kann ich immer gebrauchen(lol) Jawoll, es war ein Clip, nein zwei. Und von "hochgradig" auf mittel runtergestuft. Sch..., wenn man alt wird, aber...... nix zu ändern.

    AntwortenLöschen
  13. Na, das sind doch mal wieder gute Nachrichten !!!
    Für mich war die REHA für die Katz, aber auf der anderen Seite wäre immer ein Arzt zur Stelle gewesen, wenn etwas gewesen wäre. Bin ich dort an der Mosel spazieren gegangen und habe den älteren Damen die Augen verdreht.
    Seit zwei Wochen ist die Liebste im Ruhestand und ich habe einen neuen Chef im Haus. Na ja, auch nicht schlecht... Jeden Tag Urlaub zu zweit. :-))

    AntwortenLöschen
  14. Nun, das mit der Reha denke ich auch. Hocker Gymnastik, Ergometer- Vorträge , pfff. Er war 2 Wochen nach der OP zuhause-da hatte er sich schon gut erholt. Wichtig sind die Essenszeiten!!! Schnell hin, damit auch noch genug da ist........ Ich habe eben andere Sorgen. Das Einzige ist wirklich , dass Ärzte in der Nähe sind-für die vielen Probleme , die die "Gäste" dort haben!!!! Nix gegen den neuen Cheffff im Hause. Ist ne Umstellung , nicht nur positiv. Mir geht es richtig gut -ohne den Oberst momentan.

    AntwortenLöschen
  15. Nun, ohne Oberst im Haus herrscht Ruhe, das kann ich gut verstehen.
    Er darf einmal in der Woche stramm stehen, das reicht völlig...
    Den Rest lässt du ihn am besten schön staubsaugen, da kann er das Ergebnis immer sofort kontrollieren.
    Ich durfte in der REHA einen kleinen Ball mit den Füßen hin- und herrollen, da fragt man sich, was das bringen soll. Habe ich dann von mir aus beendet.
    So bin ich nun mal ... :-))

    AntwortenLöschen
  16. Wa ein Streitgespräch gestern am Telefon. Normalerweise ist er ein guter Kandidat fürs Pflegeheim. Macht alles , was die sagen. Habe gegooggelt: Nicht schwer heben und sich bewegen. Medizin einnehmen und Kontrolle beim Kardiologen. Er macht Hocker Gymnastik, nimmt die Treppen und is)s) immer schön pünktlich seine Mahlzeiten , könnte ja schon einiges weggegessen sein. Mannnn oh Mannnn - Fragt man ihn, wie es ihm geht(dort) , dann hofft er auf ne Verlängerung- prima, das wäre es!!!Watt solln wer mache?

    AntwortenLöschen
  17. Tja, du kannst ja eine Pflegestufe beantragen und ihn dann gleich ins Matthias-Claudius-Heim nach Köln-Brück verlegen lassen ...
    Von dort hat er zweu Minuten bis zur Linie 1 und ganz Köln liegt vor ihm!
    *Lach* Bützjer för disch - Wolf.

    AntwortenLöschen